Wiedereinführung Sonderzahlung

Wiedereinführung Sonderzahlung

Personalvertretung

Personalratswahlen

Gespräche der
SBB-Landesleitung

Gespräche

Regionalmagazin

Regionalmagazin

SBB Tarifkommission

Tarifinformationen

Mitgliederwerbung

Mitgliederwerbeaktion

Podiumsdiskussion zum WeihnachtsgeldWie weiter mit dem Weihnachtsgeld für sächsische Beamte? (03.02.2016)

So titelte der SBB Beamtenbund und Tarifunion Sachsen auf seiner Homepage und rief seine Mitglieder und Interessierte zu einer Veranstaltung am 02.02.2016 ins Romain-Rolland-Gymnasium Dresden zur Podiumsdiskussion zusammen. Knapp 200 Teilnehmer aus allen Gewerkschaften waren dem Aufruf gefolgt.


Wie weiter mit dem Weihnachtsgeld für sächsische Beamte? (03.02.2016)

So titelte der SBB Beamtenbund und Tarifunion Sachsen auf seiner Homepage und rief seine Mitglieder und Interessierte zu einer Veranstaltung am 02.02.2016 ins Romain-Rolland-Gymnasium Dresden zur Podiumsdiskussion zusammen. Knapp 200 Teilnehmer aus allen Gewerkschaften waren dem Aufruf gefolgt.


Erster Gesetzentwurf zur Wiedereinführung der Sonderzahlung für Sachsens Beamte liegt dem Sächsischen Landtag vor. Eine gerechte und zukunftsfähige Lösung ist das Gebot der Stunde! (28.01.2016)

Die Fraktion DIE LINKE hat dem Sächsischen Landtag einen Gesetzentwurf zur rückwirkenden Wiedereinführung und Anpassung der jährlichen Sonderzahlung für Beamte und Richter im Freistaat Sachsen vorgelegt. „Wir begrüßen diese Initiative der Fraktion DIE LINKE. Damit kommt endlich Bewegung in die politische Diskussion um eine Neuauflage des in 2011 gestrichenen Weihnachtsgeldes“, so Gerhard Pöschmann, Vorsitzender des SBB Beamtenbund und Tarifunion Sachsen. Was 25000 Beamtinnen und Beamten ganz klar in ihren Widersprüchen formulierten hat zwischenzeitlich auch das Bundesverfassungsgericht bestätigt. Die Besoldung der Beamtinnen und Beamten insbesondere nach der Streichung der Sonderzahlungen ist rechtswidrig. Der Gesetzgeber muss zeitnah nachbessern.


Gespräche zur Beamtenbesoldung (28.01.2016)

Fahrplan für Gespräche zur Umsetzung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts beschlossen.


Wiedereinführung Sonderzahlung (15.01.2016)

Seit dem Beschluss der Landesregierung, das Weihnachtsgeld (Sonderzahlung) für Sächsische Beamte ab 2011 zu streichen, machten der SBB Beamtenbund und Tarifunion Sachsen und seine Mitgliedsgewerkschaften immer wieder deutlich, dass dies der denkbar falscheste Weg sei, um sächsische Staatsdiener zu motivieren und deren Leistung anzuerkennen. Eins war schnell klar: Die Konsolidierung eines Staatshaushaltes darf nicht auf dem Rücken der Beamten und ihrer Familien ausgetragen werden!
Umfassende Informationen


Mitgliederinformation:
Altersdiskriminierende Besoldung in Sachsen - Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichtes vom 07.10.2015
(13.01.2016)

Das Bundesverfassungsgericht hat mit den Beschlüssen vom 07.10.2015 Verfassungsbeschwerden gegen die Urteile des Bundesverwaltungsgerichtes vom 30.10.2014 in Sachen „Altersdiskriminierende Besoldung in Sachsen“ nicht zur Entscheidung angenommen.


Personalgewinnung statt Personalabbau ist das Gebot der Stunde (06.01.2016)

Das was die Kommission zur umfassenden Evaluation der Aufgaben, Personal- und Sachausstattung im vergangenen Jahr herausgearbeitet hat, lag schon lange auf der Hand. Der Personalmangel im öffentlichen Dienst nimmt ein beträchtliches Ausmaß an. Das Loch ist kaum mehr zu übersehen.


Wiedereinführung der Sonderzahlungen: Mitglieder-Informationen (22.12.2015)

Liebe Mitglieder,
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
hier finden Sie aktuelle Informationen zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 18.12.2015 zum Thema Sonderzahlung/ A-Besoldung:
Sonderzahlung - Was ist zu beachten? (dstg-sachsen.de)
Amtsangemessene Alimentation/Streichung der Sonderzahlung (dstg-sachsen.de)


Beamtenbund fordert die Wiedereinführung der Sonderzahlungen (22.12.2015)

25000 Widersprüche gegen die Streichung der Sonderzahlungen für Beamte von 2011 liegen beim Freistaat. Das Bundesverfassungsgericht hat dazu am Freitag ein abschließendes Urteil gefällt. Danach war deren Streichung verfassungswidrig. Jetzt muss gehandelt werden. Der Sächsische Beamtenbund verweist darauf, dass nur die Wiedereinführung eine angemessene Lösung darstellt.


Stadt Naunhof: Wir stellen klar! (18.12.2015)

Am 14. Dezember 2015 wurde in der Leipziger Volkszeitung über den ersten Streik der Beschäftigten der Stadt Naunhof im Kampf um die Einführung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) berichtet. In dem Artikel werden Aussagen von verschiedenen Stadträten zitiert, zu denen der dbb beamtenbund und tarifunion in Abstimmung mit der Deutschen Verwaltungsgewerkschaft Sachsen und dem Personalrat der Stadt Naunhof wie folgt Stellung beziehen.


Stadt Naunhof: Warnstreik der Beschäftigten (09.12.2015)

Am 11. Dezember 2015 werden die Beschäftigten der sächsischen Stadt Naunhof in den Warnstreik treten, um ihre Forderungen nach der Einführung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) zu untermauern. Der Warnstreik wird von 6:00 Uhr bis 10:00 Uhr dauern. Angestellte und Auszubildende aus allen Arbeitsbereichen sind zur Teilnahme aufgefordert.