Gespräche der
SBB-Landesleitung

Tarifinformationen

Regionalmagazin

Regionalmagazin

SBB Tarifkommission

Tarifinformationen

Mitgliederwerbung

Mitgliederwerbeaktion

Kein Spielraum für die öffentliche Verwaltung in den Koalitionsverhandlungen (15.09.2014)

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Sachsen sind keine Verhandlungsmasse – Die Wahlaussagen vor der Landtagswahl in Sachsen zu einer attraktiven öffentlichen Verwaltung dürfen in den Sondierungsgesprächen und Koalitionsverhandlungen nicht geopfert werden.


Tag der SachsenTag der Sachsen 2014 wieder voller Erfolg (11.09.2014)

Mit einem tollen Stand präsentierte sich der Sächsische Beamten-bund auch in diesem Jahr beim Tag der Sachsen vom 05. – 07. September in Großenhain. Zahlreiche Gespräche wurden mit Politikern und Vertretern der Regierung geführt.


Nach tödlichem Angriff auf Rendsburger Finanzbeamten
Kothe: „Gewalt gegen öffentlich Bedienstete nimmt dramatisch zu“ – dbb jugend fordert bessere Sicherheitskonzepte und breite Allianz für mehr Respekt
(03.09.2014)

„Die Gewalt gegen öffentlich Bedienstete nimmt dramatisch zu“, warnt die dbb jugend-Vorsitzende Sandra Kothe nach dem tragischen Tod des Rendsburger Finanzbeamten, der gestern von einem Mann in seinem Dienstzimmer erschossen worden war. „Aggressionen und tätliche Angriffe gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag vieler Kolleginnen und Kollegen. Dass wir auch zunehmend Todesfälle verzeichnen, ist schlicht entsetzlich. So kann und darf es nicht weitergehen“, fordert Kothe. Obwohl die Sicherheitsvorkehrungen aufgrund massiver Vorfälle in den vergangenen Jahren verbessert worden seien, gelänge es Angreifern immer wieder, Bedienstete zu verletzen – „sowohl verbal als auch physisch. Nicht nur die konkreten Folgen eines solchen Übergriffs sind fatal für die Beschäftigten, sondern ebenso die Angst davor, die ständig mitschwingt“, betont die dbb jugend-Chefin.


Kommt jetzt endlich Ruhe in Sachsens Beamtenschaft? (07.07.2014)

Gespräche des Sächsischen Beamtenbundes zeigen Wirkung – 5400 Widersprüche sächsischer Beamter gegen Überleitungsbescheid wegen Altersdiskriminierung der Besoldung in Sachsen werden nicht sofort verbeschieden.


Wahlprüfsteine des SBB zur Landtagswahl 2014 (27.06.2014)

Die Landtagswahl in Sachsen rückt merkbar näher - am 31. August sind wir aufgerufen ein neues Sächsisches Parlament und damit eine neue Sächsische Staatsregierung für die nächsten 5 Jahre mit der Arbeit zu beauftragen. Das tangiert uns als Bürger, aber eben auch als Beschäftigte dieses Freistaates.
Zu den Wahlprüfsteinen (PDF)


„Runder Tisch“ des Sächsischen Beamtenbundes zum Thema „Sicherheit in Sachsen“„Runder Tisch“ des Sächsischen Beamtenbundes zum Thema „Sicherheit in Sachsen“ (27.06.2014)

Am 25.06.2014 fand ein „Runder Tisch“ des Sächsischen Beamtenbundes zum Thema „Sicherheit in Sachsen“ statt. Staatsminister Markus Ulbig, der Abteilungsleiter III des Sächsischen Justizministeriums Herr Bey, der Bundesvorsitzende der DPolG Rainer Wendt sowie die innenpolitischen Sprecher der demokratischen Fraktionen im Sächsischen Landtag folgten der Einladung in die Dresdner Dreikönigskirche.


Problembehaftetes EuGH-Urteil zur altersdiskriminierenden Besoldung (23.06.2014)

Das von allen mit großer Spannung erwartete Urteil des EuGH ist aus der Sicht sächsischer Beamter problembehaftet. Im Spannungsfeld von 4000 bei den Verwaltungsgerichten eingereichten Klagen und jetzt noch einmal ca. 5400 Widersprüchen gegen die Überleitungsregelungen des neuen Sächsischen Besoldungsgesetzes warten die Betroffenen auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes.


„Zahlen haben ein Gesicht“ – Für einen leistungsstarken öffentlichen Dienst in Sachsen
Abschluss der Informations-Offensive mit Aktion vor Sächsischem Landtag
(17.06.2014)

OffensiveSeit 6 Wochen wenden sich der Sächsische Beamtenbund, die Gewerkschaft der Polizei Sachsen und der Sächsische Richterbund in wöchentlicher Folge an die Öffentlichkeit. Ziel war und ist es darzustellen, welche Auswirkungen die geplanten Sparmaßnahmen im Bereich des öffentlichen Dienstes haben werden – für die Bürger und für Sachsen.