11. Schulpolitisches Forum

"Neutrale Schule? Politische Bildung zwischen Lehrermeldeportal und Beutelsbacher Konsens"

Schule und Unterricht stehen derzeit vor großen politischen Herausforderungen. Schule ohne Politik, Politik ohne Schule? Mitnichten, Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten haben den Erziehungs- und Bildungsauftrag für eine de­mokratische Schulentwicklung und die politische Bildung.

Wir wenden Gesetze an, die durch Mehrheiten beschlossen worden sind und wir streiten, wenn es uns wichtig ist - mit ganzer Kraft, emotional und mit Hingabe. Demokratie lebt vom beständigen Diskurs um die beste Lösung. Daher ist es eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe, Schülerinnen und Schüler genau diese demokratische und humanistische Grundhaltung zu vermitteln. Dies üben die sächsischen Lehrerinnen und Lehrer im Einklang mit dem Beutelsbacher Konsens aus.

Politische Bildung in der Schule kann nur dann eine positive Wirkung entfalten, wenn sie neben der Wissensvermittlung in der Lage ist, Neugierde, Begeisterung und Interesse zu wecken - aus denen im Idealfall politisches Handeln erwächst. Das 11. Schulpolitische Forum widmet sich dem Thema über die Angebote des Handlungskonzeptes „W wie Werte". Dabei wollen wir mit Ihnen über die The­men der Politikdidaktik und die Ausgestaltung der politischen Bildung im moder­nen Schulalltag diskutieren. Im Unterricht spielt stets auch die Geschichte jenes deutschen Staates eine Rolle, der den Begriff demokratisch zu Unrecht in seiner Landesbezeichnung führte. Deshalb haben wir uns sehr bewusst für die Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden als diesjährigen Veranstaltungsort entschieden.

Wir laden Sie herzlich ein, diesen und vielen weiteren Fragen nachzugehen:

  • Termin: 23.03.2019
  • Ort: Gedenkstätte Bautzner Straße
  • Zeit: 9.30 bis 14.00 Uhr
  • Anmeldeschluss 15.03.2019