Kongress

Thema „Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst in Sachsen“

Bereits im Sommer 2021 haben wir eine Studie zu diesem Thema in Auftrag gegeben. Die Studie wurde durchgeführt von der Professur für Kriminologie unter der Leitung von Prof. Dr. Britta Bannenberg an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Ziel der Befragung war es, die Erfassung von Ausmaß und Häufigkeit der Betroffenheit der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst des Freistaates Sachsen festzustellen. 

Der Kongress findet am 9. Mai 2022 im Dorint Hotel, Grunaer Straße 14, 01069 Dresden, statt.

Begrüßung 
Nannette Seidler, Landesvorsitzende des SBB

Vorstellung der Studie
Prof. Dr. Britta Bannenberg, Professur für Kriminologie, Justus-Liebig-Universität Giessen

Bedrohungen und Gewalt gegen Beschäftigte – drei Jahre Null-Toleranz-Erlass in Sachsen
Till Pietzcker, Referatsleiter im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung

Erfahrungsberichte

Beleidigungen und Bedrohungen gegen Lehrer und Erzieher – Strategie des SMK
Klaus Habermalz, Referatsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Kultus

Handlungserfordernisse?! - weiterer Umgang mit dem Thema in Sachsen
Frank- Michael Welz, Vorsitzender der Fachkommission Sicherheit im SBB

Gesprächsrunde/Get Together 

Der Kongress ist beendet. Die Broschüre mit dem Ergebnis der Studie kannst du bei uns anfordern unter post(at)sbb.dbb.de

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

  • Frau
  • Herr
 
  • Ihre Angaben zu Anrede, Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Telefonnummer (optional) werden ausschließlich zum Zwecke der Kongressanmeldung und -abwicklung erhoben. Danach werden diese Daten gelöscht. Weitere Datenschutzhinweise finden Sie hier.
  • Mit Ihrer Zusage/Anmeldung zum Kongress ist das Einverständnis für Aufnahme, Speicherung und Veröffentlichung von Bild- und Tonmaterial verbunden. Sollten sich mehr Teilnehmer anmelden als Kapazitäten vorliegen, entscheidet die Landesleitung über die Teilnahme.
grafischer Sicherheitscode